Hypothekarbank Lenzburg AG stärkt das Handelsgeschäft

Die Hypothekarbank Lenzburg AG wickelt Börsenaufträge neu über das Handelssystem GLOX ab. Das Kernbankensystem Finstar® wird schrittweise mit der IT-Lösung des Schweizer Finanz- IT-Spezialisten MACD erweitert und so zu einer vollautomatisierten Handelsplattform für in- und ausländische Wertschriften ausgebaut.

Die Hypothekarbank Lenzburg AG setzt für die Abwicklung von Börsenaufträgen über das bankeigene Kernbankensystem Finstar neu auf die Handelsplattform GLOX. Das Handelssystem des Deutschschweizer Finanz-IT-Spezialisten MACD wurde vergangene Woche auf Finstar in Betrieb genommen.

Ab sofort wickelt die Hypothekarbank Lenzburg den Handel mit sämtlichen an der Schweizer Börse Swiss Exchange gehandelten Wertschriften über das vollautomatisierte Handelssystem ab. In den nächsten Monaten werden alle anderen Anlagekategorien – Anlagefonds, weltweite Aktien- und Obligationensegmente und Fremdwährungen – aufgeschaltet und über Finstar handelbar sein. Finstar wird damit zu einer effizienten und leistungsstarken Handelsplattform, die ohne Medienbruch für den Kunden agieren kann.

«Die Erweiterung von Finstar zu einer vollautomatisierten Handelsplattform steht im Einklang mit dem strategischen Entscheid, dass wir als Universalbank unsere Anlagekompetenz stärken wollen. Das Handelsgeschäft wird bei der Hypothekarbank Lenzburg in Zukunft eine wichtige Rolle spielen und mit dem seit vielen Jahren im täglichen Geschäft zahlreicher Schweizer Banken erprobten GLOX-System sind wir für diese strategische Neuausrichtung bestens gerüstet», sagt Marianne Wildi, CEO der Hypothekarbank Lenzburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.