Fintech-Startup Bebawa nutzt Finstar als Transaktionssoftware


Pexels Andrea Piacquadio 919436

Das auf elektronischen Zahlungsverkehr spezialisierte Unternehmen Bebawa nutzt Finstar als Transaktionsplattform.

Das Fintech-Startup Bebawa nutzt für die Kontoführung und Zahlungsabwicklung ihrer Kundinnen und Kunden die Kernbankensoftware Finstar. Das litauische Unternehmen und die Hypothekarbank Lenzburg, welche Finstar entwickelt und vertreibt, haben die Testphase erfolgreich abgeschlossen. Dies gaben die beiden Unternehmen heute bekannt.

Mehr dazu auf www.hbl.ch

Top