Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weiterlesen Ok
Fokus-Romandie.png

Bereits drei Retailbanken aus der französischen Schweiz haben sich für einen Plattformwechsel zu Finstar entschieden, zwei davon im 2020. Und weitere Institute stehen vor einer Entscheidung – erklärtes Ziel von Finstar ist es, weitere Banken zu gewinnen und die Community in der Romandie substanziell auszubauen.

Als komplettes, hoch integriertes Kernbankensystem ist Finstar vollständig in Französisch verfügbar. Das Büro in Lausanne bietet Gewähr für die direkte Ansprache und hohe Servicequalität: Mit diesem Angebot richtet sich Finstar an Regional- und Kantonalbanken, an Privatbanken und Externe Vermögensverwalter in der Romandie. Insgesamt wird das Potenzial auf 25 Institute geschätzt, bezüglich Grösse galt bis anhin «nicht grösser als die Hypothekarbank Lenzburg». Dies ist künftig je nach Geschäftsmodell von Fall zu Fall zu beurteilen. Dabei spielt eine wesentliche Rolle, ob kommende Banken in die Community passen.

Aus einer Hand

Neben der Tatsache, dass sämtliche Funktionalitäten in französischer Sprache vorhanden sind, und auch Privatbanken spezifisch adressiert werden können, sprechen weitere Faktoren für Finstar: Hohe Flexibilität bei der Anpassung an bankspezifische Bedürfnisse, tiefe Kosten für eine Lösung mit einem umfassenden Set an Basisfunktionalitäten. Diese sind in den Kern integriert, woraus ein System mit wenig Schnittstellen, und wenig Umsystemen resultiert. Als Ergänzung zur Software bietet Finstar den Betrieb, das Application Management und den Business-Kontakt aus einer Hand. Das gilt auch für einen weiteren wichtigen Punkt: Der Support ist in den Finstar Service integriert und erfolgt über den zentralen ServiceDesk oder dessen Aussenstelle. Diese wurde Mitte 2020 in Lausanne eröffnet, um die Unterstützung vor Ort zu sichern und auftretende Sprachbarrieren zu beseitigen. Weitere gute Argumente für Finstar liefern die heutigen Kunden, die neben dem Funktionalitätsumfang vor allem die offene Zusammenarbeit schätzen. Dass sich bereits drei Banken aus der Romandie für Finstar ausgesprochen haben, betont, wie wichtig das Gesamtpaket aus modernster Software, Services aus einer Hand sowie einer Community auf Augenhöhe ist.

Services und Produkte

Die Systeme werden auf redundanten Servern betrieben, Finstar stellt auch den Unterhalt sicher. Selber eine Bank, garantiert die Hypothekarbank Lenzburg, dass alle sicherheitsrelevanten und regulatorischen Vorgaben dem aktuellen Stand entsprechen. Parallel zur IT und dem Betrieb haben die Kundenbanken die Möglichkeit, die Bereiche Zahlungsverkehr, Börse, Depotbewirtschaftung, Kundensupport auszulagern – die Palette lässt sich in Absprache mit den Banken ergänzen. Welche Produkte und Services des ganzen Ökosystems den Banken und deren Bankkunden auch in französischer Sprache angeboten werden, hängt von den Fintechs und nicht zuletzt von der Nachfrage der Kunden ab. Während die meisten Banken schon über ein E-Banking verfügen, ist das mobile Banking bei den Regionalbanken in der Romandie nicht sehr verbreitet – diesbezüglich bringt ein Wechsel auf Finstar weitere Verbesserungen. Mit drei Kunden und ihrer verstärkten Präsenz, einem umfassenden und flexiblen Spektrum an Produkten und Services verfügt Finstar über ideale Voraussetzungen, um ihre hoch gesteckten Ziele in der Romandie zu erreichen. Doch obwohl verschiedene Kontakte bestehen, lässt sich noch nicht voraussagen, wann der nächste Abschluss gefeiert und kommuniziert werden kann.

 

*(Dieser Artikel ist Bestandteil unseres Finstar Space Magazins).

Wollen Sie mehr über die Kernbankensoftware und Finstar erfahren oder sind Sie an einer Partnerschaft interessiert? Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Ihr Email.